NRW: Groß­raz­zia wegen Dro­gen- und Waffenhandel

Polizisten - Polizei - Personen - Menschen - Mundschutz - Atemschutzmaske - BerlinFoto: Polizisten mit Mundschutz (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Behör­den sind im Rah­men eines Groß­ein­sat­zes gegen die Orga­ni­sier­te Kri­mi­na­li­tät im Bereich des Dro­gen- und Waf­fen­han­dels vorgegangen.

Lan­des­weit wur­den ab dem frü­hen Mor­gen 47 Objek­te durch­sucht, teil­ten die Poli­zei in Duis­burg mit. Dazu zäh­len unter ande­rem Woh­nun­gen, Gewer­be­be­trie­be sowie Lager­hal­len. Die Ermitt­ler der Kri­mi­nal­po­li­zei wur­den bei den Durch­su­chun­gen von meh­re­ren Hun­dert Ein­satz­kräf­ten unter­stützt, wie zum Bei­spiel Spe­zi­al­ein­hei­ten, Ein­satz­hun­dert­schaf­ten und Dienst­h­und­füh­rern. Der Ein­satz und die Durch­su­chungs­maß­nah­men wer­den von der Duis­bur­ger Kri­mi­nal­po­li­zei geführt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.