NRW: Her­bert Reul mit bri­ti­scher Virus­mu­ta­ti­on infiziert

Herbert Reul - CDU-Politiker - Innenminister Nordrhein-WestfalenFoto: NRW-Innenminister Herbert Reul, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nord­rhein-West­fa­lens Innen­mi­nis­ter Her­bert Reul hat sich angeb­lich mit der bri­ti­schen Virus­mu­ta­ti­on infiziert.

Das schreibt die „Rhei­ni­sche Post” (Mitt­woch­aus­ga­be) unter Beru­fung auf das Umfeld des Minis­ters. Dass es sich um eine Virus­mu­ta­ti­on han­del­te, hat­te zuvor auch die Stadt Köln bestä­tigt. Die­se hat­te erklärt, dass sich Ober­bür­ger­meis­te­rin Hen­ri­et­te Reker bis ein­schließ­lich 25. Febru­ar 2021 in häus­li­cher Qua­ran­tä­ne befinde.

„Eine Kon­takt­per­son eines mit einer Virus­va­ri­an­te Infi­zier­ten kann sich nicht wie bei dem „nor­ma­len” Coro­na­vi­rus tes­ten las­sen und die Qua­ran­tä­ne bei nega­ti­vem Ergeb­nis früh­zei­tig been­den, son­dern muss sich für 14 Tage iso­lie­ren”, teil­te das Pres­se­amt der Stadt mit.

Zuvor hat­te ein Spre­cher von Minis­ter Reul bestä­tigt, dass nach dem Schnell­test auch der PCR-Test posi­tiv aus­ge­fal­len war. „Der Minis­ter hat leich­te Erkäl­tungs­sym­pto­me”, sag­te der Sprecher.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.