Köln: Kind auf Tret­rol­ler nach Unfall mit Rad­fah­re­rin schwer verletzt

Fahrrad - Ständer - Köln-Hauptbahnhof - Breslauer Platz - Köln-InnenstadtFoto: Sicht auf Fahrräder am Breslauer Platz nähe Köln Hauptbahnhof (Köln-Innenstadt)

Bei einem Zusam­men­stoß mit einer Rad­fah­re­rin am Zoll­ha­fen ist am Mon­tag­nach­mit­tag ein 6‑jähriges Mäd­chen schwer ver­letzt worden.

Zuvor soll das Kind auf sei­nem Tret­rol­ler in leich­ten Schlan­gen­li­ni­en neben ihren in Rich­tung Scho­ko­la­den­mu­se­um spa­zie­ren­den Eltern her­ge­fah­ren sein. Als die gegen 16:15 Uhr von hin­ten her­an­na­hen­de Rad­fah­re­rin an der Fami­lie vor­bei­fah­ren woll­te, prall­te sie mit der 6‑Jährigen zusam­men, wor­auf­hin bei­de stürzten.

Die als cir­ca 1,75 Meter groß und sport­lich beschrie­be­ne Velo-Fah­re­rin, die ihre brau­nen Haa­re zum Zopf gebun­den hat­te, blieb bis zum Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te vor Ort und bot den Erzie­hungs­be­rech­tig­ten ihre Hil­fe an. Dann fuhr die mit­ge­nom­men wir­ken­de Frau „in beige-grau­em T‑Shirt und dunk­len Leg­gins” auf ihrem schwar­zen Fahr­rad wei­ter, ohne ihre Per­so­na­li­en zu hinterlassen.

Die Ret­tungs­wa­gen­be­sat­zung stell­te bei dem Kind schwe­re Unfall­ver­let­zun­gen fest und for­der­te einen Not­arzt an. Das wegen des Ver­dachts der Ver­kehrs­un­fall­flucht ermit­teln­de Ver­kehrs­kom­mis­sa­ri­at 2 bit­tet Zeu­gen und ins­be­son­de­re die beschrie­be­ne Rad­fah­re­rin, sich drin­gend unter Tel.-Nr. 0221 229–0 oder per E‑Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de zu melden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.