Mün­chen: Bun­des­län­der ver­hän­gen Aus­gangs­sper­ren und mehr

Polizisten - Uniformen - Polizei - Auto - Ampeln - Straße - MännerFoto: Sicht auf Polizisten, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Meh­re­re Bun­des­län­der haben am Frei­tag wegen der Coro­na­vi­rus-Epi­de­mie Aus­gangs­sper­ren und Ver­samm­lungs­ver­bo­te verhängt.

Am strengs­ten sind die Maß­nah­men in Bay­ern, wo man ab Sams­tag nur noch allei­ne oder mit der Fami­lie nach drau­ßen gehen darf. In Hes­sen und Rhein­land-Pfalz wer­den Ansamm­lun­gen über fünf Per­so­nen ver­bo­ten, in Baden-Würt­tem­berg über drei Personen.

Der saar­län­di­sche Minis­ter­prä­si­dent Tobi­as Hans kün­dig­te eine „Aus­gangs­be­schrän­kung” an, die noch am Frei­tag in Kraft tre­ten soll, wei­te­re Details waren zunächst nicht bekannt. Alle benann­ten Bun­des­län­der wol­len die Gas­tro­no­mie weit­ge­hend schlie­ßen, nur noch zur Mit­nah­me darf Essen ver­kauft wer­den. Bran­den­burg will auf die Video­kon­fe­renz der Län­der­chefs mit der Bun­des­kanz­le­rin am Sonn­tag war­ten, in der über bun­des­wei­te Aus­gangs­sper­ren bera­ten wer­den soll.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.