Köln: 55-Jäh­ri­gen in das Gleis­bett am Han­sa­ring gestoßen

Köln-Hansaring Bahnhof Foto: Köln-Hansaring Bahnhof (Köln-Neustadt)

Bun­des­po­li­zis­ten haben einen 40-jäh­ri­gen Mann wegen des Ver­dachts eines ver­such­ten Mor­des auf dem Han­sa­ring festgenommen.

Nach ers­ten Ermitt­lun­gen, soll der poli­zei­be­kann­te Mann gegen 12.30 Uhr einen 55-Jäh­ri­gen am Bahn­steig der S‑Bahn-Hal­te­stel­le Han­sa­ring mit einem Faust­schlag ins Gesicht in das Gleis­bett gesto­ßen haben. Noch bevor die ein­fah­ren­de S‑Bahn eine Not­brem­sung ein­lei­ten konn­te, zogen auf­merk­sa­me Zeu­gen den Ver­letz­ten aus dem Gleisbett.

Bun­des­po­li­zis­ten nah­men den zunächst flüch­ti­gen 40-Jäh­ri­gen in Tat­ort­nä­he fest. Die Poli­zei Köln hat eine Mord­kom­mis­si­on ein­ge­setzt. Die Ermitt­lun­gen, ins­be­son­de­re zur Tat­mo­ti­va­ti­on, sowie die Aus­wer­tung von Video­auf­nah­men dau­ern der­zeit an.