Köln: Info­ver­an­stal­tung am Sams­tag für Stadt­teil Kreuzfeld

Land-Stadt-Feld - Livestream - Veranstaltung - Stadt Köln - März 2021 - Köln-KreuzfeldFoto: Infoveranstaltung der Stadt Köln im März zum neuen Stadtteil Köln-Kreuzfeld

Für die wei­te­re Ent­wick­lung des neu­en Stadt­teils Köln-Kreuz­feld star­tet wie geplant das so genann­te „Wett­be­werb­li­che Dialogverfahren”.

Die­ses wird von einer umfas­sen­den Öffent­lich­keits­be­tei­li­gung beglei­tet. Den Auf­takt für die­ses Ver­fah­ren bil­det eine digi­ta­le Bür­ger-Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tung am Sams­tag, den 27. März 2021 ab 15:00 Uhr.

Im „Wett­be­werb­li­chen Dia­log” sol­len die Grund­la­gen für den wei­te­ren Pla­nungs­pro­zess für die­ses bedeu­ten­de Städ­te­bau­vor­ha­ben im Köl­ner Nor­den erar­bei­tet wer­den. Das hier­für aus­ge­ru­fe­ne Mot­to „Land Stadt +feld” soll dabei die Schnitt­stel­le zwi­schen urba­ner und länd­li­cher Ent­wick­lung beson­ders in den Fokus neh­men. Kon­kret wer­den bei der Ver­an­stal­tung am 27. März 2021 der wei­te­re Ablauf, das Pla­nungs- und Betei­li­gungs­ver­fah­ren sowie die wesent­li­chen Auf­ga­ben­stel­lun­gen und Zie­le des Pro­jek­tes durch die Ver­wal­tung, exter­ne Fach­leu­te sowie Vertreter*innen der Poli­tik dargestellt.

Wegen der aktu­el­len Ein­schrän­kun­gen auf­grund der Coro­na-Pan­de­mie wird die Ver­an­stal­tung als Online-For­mat ange­bo­ten. Inter­es­sier­te Bür­ger kön­nen sich online zuschal­ten, die Ver­an­stal­tung in Form eines Echt­zeit-Online-Dia­logs ver­fol­gen und sich dar­an betei­li­gen. Der Zugang ist am Ver­an­stal­tungs­tag ab 15:00 Uhr über die städ­ti­sche Inter­net­sei­te zum Pro­jekt Köln-Kreuz­feld sowie auf direk­tem Wege auch über das Mit­wir­kungs­por­tal der Stadt Köln möglich.

Im Rah­men des Wett­be­werb­li­chen Dia­logs kön­nen sich Bür­ger vom 27. März 2021 bis 10. April 2021 auch an einer so genann­ten „Digi­ta­len Safa­ri” betei­li­gen. Dabei kön­nen sie zu drei The­men­blö­cken ihre per­sön­li­chen Erfah­run­gen, Erwar­tun­gen und Visio­nen für Kreuz­feld über­mit­teln und auch auf einer digi­ta­len Kar­te ver­or­ten. Auf die­se Wei­se ent­ste­hen drei Rou­ten durch das Gebiet zu den The­men „Natur und Erho­lung”, „Umlie­gen­de Orts­tei­le” und „Akti­vi­tä­ten im Umfeld”. Die­se digi­ta­le Kar­te sowie die dar­aus ent­ste­hen­den drei Rou­ten stel­len den im Wett­be­werb­li­chen Dia­log teil­neh­men­den Pla­nungs­teams das Pla­nungs­ge­biet und die Umge­bung aus dem Blick­win­kel der Nach­bar­schaft vor. Die­se Erkennt­nis­se sol­len zudem in die Arbei­ten der sechs aus­ge­wähl­ten Pla­nungs­teams, die im Juni 2021 star­ten, ein­flie­ßen. Der Zugang zu die­ser Betei­li­gungs­platt­form ist eben­so über die städ­ti­sche Inter­net­sei­te zum Pro­jekt „Köln-Kreuz­feld“ möglich.

Hin­ter­grund: Das Plan­ge­biet Köln-Kreuz­feld grenzt im Stadt­be­zirk Chor­wei­ler an den Stadt­teil Blu­men­berg. Dort sol­len auf einer Flä­che von etwa 80 Hekt­ar rund 3.000 Wohn­ein­hei­ten sowie neue Arbeits­plät­ze ent­ste­hen. Ziel ist es, mehr­fach nutz­ba­re Frei­räu­me, Sozial‑, Kul­tur- und Bil­dungs­ein­rich­tun­gen sowie unter­schied­li­che Mög­lich­kei­ten des Arbei­tens zu ent­wi­ckeln. Dabei sind ins­be­son­de­re auch Fra­gen zur Infra­struk­tur und zum Kli­ma­schutz zu berücksichtigen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.