Berlin: Klaus Müller warnt Reisebranche vor Preissteigerungen

Hotel - Beherbergungsbetrieb - Verpflegungsbetrieb - Gäste - Hotelzimmer - ZimmertüreFoto: Sicht auf ein Hotelzimmer mit offener Zimmertüre, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Chef des Verbraucherzentrale Bundesverbandes hat die deutsche Reisebranche angesichts einer gestiegenen Nachfrage vor drastischen Preiserhöhungen in der Coronakrise gewarnt.

„Hotellerie und Gastronomie haben schwere Zeiten durchgemacht“, sagte Müller der „Rheinischen Post“. Und weiter: „Bei allem Verständnis dafür, dass sich leere Kassen wieder füllen müssen: Blind an der Preisschraube zu drehen, ist nicht der richtige Weg.“

Damit verprelle die Branche ihre Gäste und riskiere einen Vertrauensverlust bei allen Verbrauchern. „Das ist erst recht der Fall, wenn im Nachgang zusätzliche Aufschläge für Corona-bedingte Hygienemaßnahmen erhoben werden.“ Preisanstiege und Leistungseinschränkungen müssten vor einer Buchung absolut transparent gemacht werden. „Denn klar ist: Urlaube werden durch Corona nicht so entspannt verlaufen wie gewohnt“, sagte Müller.

Werbung

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.