Ber­lin: Ver­käu­fer laut Bericht nur sel­ten mit Coro­na infiziert

Liebe Kundinnen und Kunden - Bitte bewegt euch möglichst nur in eine Richtung - Coronavirus - Hinweis - Zettel - REWE MarktFoto: Aushang von REWE bezüglich des Coronavirus, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bei der Arbeit in Super­märk­ten und Dro­ge­rien könn­ten sich weni­ger Beschäf­tig­te mit dem Coro­na­vi­rus infi­ziert haben als befürchtet.

Das berich­tet die Wochen­zei­tung „Die Zeit” nach einer Recher­che bei gro­ßen deut­schen Super­markt- und Dro­ge­rie­ket­ten. Die Dro­ge­rie­ket­te DM erklär­te, nur 0,1 Pro­zent der etwa 41.000 Mit­ar­bei­ter sei­en posi­tiv getes­tet wor­den. Eine ähn­li­che Bilanz zieht ihr Kon­kur­rent Ross­mann mit 36 Fäl­len bei 33.400 Mit­ar­bei­tern. Davon hät­ten sich nur zwei ein­deu­tig bei der Arbeit infiziert.

Auch die Super­markt­ket­ten Rewe und Kauf­land gaben an, der Anteil der infi­zier­ten Mit­ar­bei­ter lie­ge unter dem Bevöl­ke­rungs­durch­schnitt. Laut Robert-Koch-Insti­tut infi­zier­ten sich seit dem Coro­na-Aus­bruch im Schnitt 239 Men­schen pro 100.000 Ein­woh­ner. In den ver­gan­ge­nen Mona­ten hat­ten sich Ver­käu­fer vie­ler­orts besorgt geäu­ßert, dass sie sich bei der Arbeit anste­cken könnten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.