Bio­n­tech: Lie­fe­rung von 50 Mil­lio­nen Impf­do­sen an EU vorgezogen

BioNTech SE - Forschungsinstitut - An der Goldgrube - MainzFoto: Forschungsinstitut BioNTech SE auf der An der Goldgrube (Mainz), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Bio­n­tech will im zwei­ten Quar­tal 50 Mil­lio­nen mehr Impf­do­sen an die EU lie­fern als ursprüng­lich geplant.

Das teil­te EU-Kom­mis­si­ons­prä­si­den­tin Ursu­la von der Ley­en am Mitt­woch mit. Es han­de­le sich um Lie­fe­run­gen, die ursprüng­lich für das vier­te Quar­tal vor­ge­se­hen gewe­sen sei­en. Sie sol­len nach dem übli­chen Schlüs­sel auf die EU-Staa­ten auf­ge­teilt wer­den. Bis­her war mit Bio­n­tech die Lie­fe­rung von 200 Mil­lio­nen Dosen für die Mona­te April bis Juni vereinbart.

Die zusätz­li­che Lie­fe­rung wer­de wesent­lich dazu bei­tra­gen, die Impf­kam­pa­gne zu fes­ti­gen, so die EU-Kom­mis­si­ons­chefin. Zugleich kün­dig­te von der Ley­en an, mit Bio­n­tech einen Anschluss­ver­trag über bis zu 1,8 Mil­li­ar­den Dosen aus­han­deln zu wol­len. Die­ser soll die Jah­re 2022 und 2023 abdecken.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.