Grie­chen­land: Bun­des­po­li­zei ver­hin­dert zuneh­mend ille­ga­le Flugreisen

Bundespolizei - Dienstgebäude - Schilder - EingangFoto: Sicht auf ein Dienstgebäude der Bundespolizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Deut­sche Bun­des­po­li­zis­ten ver­hin­dern bei Ein­sät­zen an grie­chi­schen Flug­hä­fen zuneh­mend ille­ga­le Wei­ter­rei­sen nach Deutsch­land oder in ande­re EU-Länder.

Das teil­te das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um der „Welt am Sonn­tag” mit. Dem­nach haben „Grenz­po­li­zei­li­che Unter­stüt­zungs­be­am­te Aus­land der Bun­des­po­li­zei” durch Bera­tun­gen von grie­chi­schen Kol­le­gen dazu bei­getra­gen, dass zwi­schen Janu­ar und Ende Juli 2019 ins­ge­samt 4.301 uner­laub­te Wei­ter­rei­sen ver­hin­dert wor­den seien.

Im gesam­ten Jahr 2018 habe die Zahl bei 6.457 und 2017 über zwölf Mona­te bei weni­ger als 5.000 gele­gen. Ins­ge­samt regis­trie­re das Bun­des­in­nen­mi­nis­te­ri­um eine leich­te Zunah­me bei den uner­laub­ten Ein­rei­sen, die an deut­schen Flug­hä­fen regis­triert wer­den, berich­tet die Zei­tung weiter.

Bis Ende Juli die­ses Jah­res habe die Bun­des­po­li­zei 6.175 sol­cher Fäl­le regis­triert – 3.016 bei Flü­gen aus dem Schen­gen-Raum, 2.853 sei­en von außer­halb gekom­men. Die Gesamt­zahl der regis­trier­ten uner­laub­ten Ein­rei­sen auf dem Luft­weg lie­ge damit höher als jene auf dem Land­weg zu Öster­reich, wo es seit 2015 sta­tio­nä­re Grenz­kon­trol­len gibt.

Dort habe die Bun­des­po­li­zei bis Ende Juli 5.820 uner­laub­te Ein­rei­sen gezählt, berich­tet die „Welt am Sonn­tag”. Auf die Gren­ze zu Öster­reich folg­ten der Sta­tis­tik nach jene zu Tsche­chi­en (2.568 uner­laub­te Ein­rei­sen), zu Frank­reich (1.890) und zur Schweiz (1.793).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.