Com­merz­bank: Ver­kauf der mBank soll bis Ende 2020 abge­schlos­sen werden

Commerzbank - Logo - Commerzbank-Logo - Haus - Gebäude - FensterFoto: Das Commerzbank-Logo, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Vor­stands­vor­sit­zen­de der Com­merz­bank will den Ver­kauf der pol­ni­schen Toch­ter­ge­sell­schaft mBank bis Ende des nächs­ten Jah­res vom Tisch haben.

„So ein Pro­zess ist immer schwer vor­her­zu­se­hen, aber unse­re Ambi­ti­on ist es, bis Ende des nächs­ten Jah­res durch zu sein”, sag­te Mar­tin Ziel­ke der „Frank­fur­ter All­ge­mei­nen Zei­tung” (Frei­tags­aus­ga­be). Auf die Fra­ge, wie weit die Com­merz­bank mit dem Ver­kauf sei, sag­te Ziel­ke: „Das läuft alles sehr geordnet.”

Die Finanz­mit­tel aus dem Erlös sol­len genutzt wer­den, „um in das Kern­ge­schäft zu inves­tie­ren”. Zur neu­en Stra­te­gie der Com­merz­bank gehört auch, dass die Direkt­bank Com­di­rect in die Com­merz­bank inte­griert wird. Der­zeit liegt das Ange­bot bei 11,44 Euro.

Auf die Fra­ge, ob das Ange­bot an die Anteils­eig­ner nach­ge­bes­sert wer­den könn­te, sag­te Ziel­ke: „Wir haben ein ange­mes­se­nes Ange­bot abge­ge­ben, das haben auch unab­hän­gi­ge Gut­ach­ter bestä­tigt.” Das Ange­bot läuft noch bis Frei­tag 24:00 Uhr. Ziel­ke unter­stützt den deut­schen Finanz­mi­nis­ter bei den Vor­schlä­gen zur euro­päi­schen Ban­ken­uni­on. „Wir müs­sen bei dem The­ma vor­an­kom­men”, sag­te Zielke.

„Wir wer­den die Ban­ken­uni­on nur abschlie­ßen kön­nen, wenn wir die Pro­ble­me bei der Ein­la­gen­si­che­rung lösen. Des­we­gen befür­wor­te ich den Vor­stoß des deut­schen Finanz­mi­nis­ters aus­drück­lich. Ein dau­er­haf­tes Ver­wei­gern die­ser Dis­kus­si­on hilft nicht.”

Zu der Fra­ge, ob es viel­leicht eine Wie­der­auf­la­ge der im Früh­jahr abge­bro­che­nen Fusi­ons­ge­sprä­che mit der Deut­schen Bank geben könn­te, sag­te Ziel­ke: „Die Gesprä­che über einen Zusam­men­schluss mit der Deut­schen Bank haben am Ende zu kei­ner Opti­on geführt. Kon­so­li­die­rung ist kein Selbstzweck.”

Ziel­ke nahm dabei auch zu den Ren­di­te­er­war­tun­gen der Com­merz­bank Stel­lung: „ine Ren­di­te­er­war­tung von um die fünf Pro­zent ist die heu­ti­ge Rea­li­tät. Ich sage nicht, dass mich das zufrie­den­stellt, son­dern ich sage, dass es das ist, was der­zeit mög­lich ist.”

Zur aktu­el­len EZB-Poli­tik und den Erwar­tun­gen an die neue EZB-Prä­si­den­tin Chris­ti­ne Lagar­de sag­te Ziel­ke: „Die Nach­tei­le wer­den immer stär­ker, die Vor­tei­le immer schwä­cher, des­we­gen ist die­se Geld­po­li­tik heu­te nicht mehr die rich­ti­ge. Daher wür­de ich mir wün­schen, dass die Zen­tral­bank sich über­legt, wie wir aus die­ser Situa­ti­on wie­der her­aus­kom­men. Ein Signal dafür wäre für den Markt sehr hilfreich.”

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.