Coro­an­vi­rus: Zahl der Erst­imp­fun­gen geht in Deutsch­land zurück

Reklame - Werbung - Tafel - Deutschland Krempelt die Ärmelhoch - Corona-ImpfkampagneFoto: Werbung für die Corona-Impfkampagne, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Anzahl der Imp­fun­gen gegen das Coro­na­vi­rus in Deutsch­land gerät ins Stocken.

Ins­ge­samt wur­den am Mitt­woch 96.941 Imp­fun­gen durch­ge­führt, dar­un­ter aber nur 64.777 Erst­imp­fun­gen, wie Daten des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums zei­gen, die von denen des RKI teil­wei­se abwei­chen. Der Durch­schnitt der Erst­imp­fun­gen in den letz­ten sie­ben Tagen sinkt dem­nach den vier­ten Tag in Folge.

Am Sams­tag war mit einem Durch­schnitts­wert von 73.474 Imp­fun­gen in den zurück­lie­gen­den sie­ben Tagen der bis­lang höchs­te Wert seit Beginn der Kam­pa­gne erreicht wor­den, nun sind es täg­lich durch­schnitt­lich rund zehn­tau­send weni­ger. Laut der Zah­len aus dem Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um haben bis­lang 1,32 Mil­lio­nen Men­schen eine Erst­imp­fung erhal­ten, ent­spre­chend einer Impf­quo­te von 1,6 Prozent.

Daten aus den Bun­des­län­dern, die von der dts Nach­rich­ten­agen­tur abge­fragt wer­den, zei­gen aller­dings Stand Don­ners­tag­mit­tag bereits 1,40 Mil­lio­nen Erst­imp­fun­gen, ent­spre­chend einer Impf­quo­te von 1,7 Pro­zent. Min­des­tens 77.602 Per­so­nen haben laut Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um die Zweit­imp­fung erhalten.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.