Coro­na­vi­rus: Exper­ten fürch­ten vier­te Wel­le im Herbst

Personen - Menschen - Passanten - Fahrgäste - Mann - Frau - Öffentlichkeit - SchutzmaskeFoto: Fahrgäste mit Mund-Nasen-Schutz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Dis­kus­si­on um einen Rück­gang der Impf­wil­lig­keit warnt Frank Ulrich Mont­go­me­ry vor einem mög­li­chen Lock­down im Herbst.

„Es wird ja schon so im Hin­ter­grund-Rau­schen ein biss­chen von der dro­hen­den vier­ten Wel­le im Herbst gere­det”, sag­te er den Sen­dern RTL/ntv, „das ist kei­ne Angst­ma­che.” In dem Maße, in dem wir im Som­mer mit dem Imp­fen nach­lie­ßen, wer­de man im Herbst wie­der Lock­down-Maß­nah­men ein­füh­ren müs­sen. „Um dau­er­haft Ruhe vor dem Virus zu haben, brau­chen wir eine Impf­quo­te in der Dimen­si­on von 80 Pro­zent der Bevöl­ke­rung”, so Mont­go­me­ry, „wir kön­nen das nur durch Über­zeu­gung schaf­fen”. Eine Impf­pflicht hiel­te er für „nicht so schlecht”, sie sei aber in Deutsch­land nicht durchsetzbar.

Ange­sichts der Aus­brei­tung der Virus­va­ri­an­ten Alpha (Frü­her: „Bri­ti­sche”) und Del­ta (Frü­her: „Indi­sche”) hält es die Model­lie­re­rin Ani­ta Schö­bel für mög­lich, dass die Infek­ti­ons­zah­len ab Herbst wie­der anstei­gen und eine „Her­denim­mu­ni­tät” unter Umstän­den gar nicht erreicht wird. „Wir sind vor einem Jahr noch davon aus­ge­gan­gen, dass der R‑Wert unter 1 fällt, wenn 70 Pro­zent der Bevöl­ke­rung geimpft oder gene­sen sind”, sag­te die Lei­te­rin des Insti­tuts für Tech­no- und Wirt­schafts­ma­the­ma­tik der Fraun­ho­fer-Gesell­schaft gegen­über dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutschland”.

„Lei­der gilt das so nicht mehr”. Weil Alpha und Del­ta anste­cken­der als die Ursprungs­va­ri­an­te des Virus sei­en, müs­se der Anteil der immu­ni­sier­ten Bevöl­ke­rung inzwi­schen höher aus­fal­len. „Die Schät­zun­gen gehen der­zeit bei der Alpha-Vari­an­te von knapp 80 Pro­zent aus, bei der Del­ta-Vari­an­te liegt der Anteil ver­mut­lich noch höher”, erklär­te die Mathe­ma­tik­pro­fes­so­rin, die auch an der Tech­ni­schen Uni­ver­si­tät Kai­sers­lau­tern forscht. Die Virus­va­ri­an­ten beein­fluss­ten auch den Impf­schutz, warn­te Schö­bel. „Je nach Impf­stoff und Virus­va­ri­an­te beträgt der Schutz gegen die Vari­an­ten Alpha und Del­ta zwi­schen 60 und 90 Pro­zent”, sag­te sie dem RND.

„Geimpf­te kön­nen die Krank­heit also mit einer gewis­sen Wahr­schein­lich­keit trotz Imp­fung bekom­men und das Virus auch wei­ter­ge­ben”. Bleibt der R‑Wert über 1, bedeu­tet das der Sta­tis­tik­ex­per­tin zufol­ge, dass sich das Virus bei allen Unge­impf­ten aus­brei­ten wer­de, die die Krank­heit noch nicht selbst durch­lau­fen haben. Das tre­te ein, „sobald wir die Coro­na-Maß­nah­men ganz fal­len las­sen und sich wie­der vie­le Men­schen ohne Mas­ken in geschlos­se­nen Räu­men oder auf gro­ßen Ver­an­stal­tun­gen tref­fen”, so Schöbel.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.