Coro­na­vi­rus: Kaum Ver­än­de­rung bei Vari­an­ten in Deutschland

Jugendlicher - Mann - Schutzmaske - Smartphone - S-Bahn - ÖffentlichkeitFoto: Jugendlicher mit Schutzmaske in einer S-Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In Deutsch­land ver­än­dert sich der Anteil der Coro­na­vi­rus-Vari­an­ten kaum. Das geht aus dem wöchent­li­chen Bericht zu den Virusvarianten.

Der wöchent­li­che SARS-CoV‑2 in Deutsch­land geht aus dem RKI her­vor, der am Mitt­woch ver­öf­fent­licht wur­de. Die Ana­ly­se zei­ge in der 19. Kalen­der­wo­che einen sta­bi­len Anteil von 90 Pro­zent der soge­nann­ten „bri­ti­schen” Mutan­te B117, heißt es in dem Bericht. Die mit Süd­afri­ka in Ver­bin­dung gebrach­te Muta­ti­on B1351 ver­rin­ger­te ihren Anteil auf rund ein Pro­zent, die indi­sche Vari­an­te B1617 bleibt fast unver­än­dert bei rund zwei Prozent.

Ange­sichts ins­ge­samt in den letz­ten Wochen zurück­ge­hen­der Neu­in­fek­ti­ons­zah­len haben sich dem­nach auch die neu­en Muta­tio­nen nicht wei­ter ausgebreitet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.