Desta­tis: Jede 14. neue Ehe in Deutsch­land ist gleichgeschlechtlich

Kölner Verkehrs-Betriebe - KVB - Straßenbahn - Regenbogenfarbe - Christopher Street Day - CSD - Das ist Köln - Kampagne 2019Foto: Beklebte Straßenbahn in Regenbogenfarbe der KVB zum Christopher Street Day, Urheber: Kölner Verkehrs-Betriebe AG

Von allen neu geschlos­se­nen Ehen haben sich von Okto­ber 2017 bis Dezem­ber 2018 bei jeder 14. Hoch­zeit gleich­ge­schlecht­li­che Paa­re das Ja-Wort gegeben.

Dies geht aus Daten des Sta­tis­ti­schen Bun­des­am­tes her­vor, über wel­che die „Rhei­ni­sche Post” (Mon­tags­aus­ga­be) berich­tet. Dem­nach wur­den in die­sem Zeit­raum ins­ge­samt 449.466 Ehen geschlos­sen, davon 16.766 zwi­schen Män­nern und 16.138 zwi­schen Frauen.

Hin­zu kom­men 21.477 Lebens­part­ner­schaf­ten, die in eine Ehe umge­wan­delt wur­den. Kurz nach Inkraft­tre­ten der Rege­lung für die soge­nann­te Ehe für alle im Okto­ber 2017 gab es zunächst einen Boom gleich­ge­schlecht­li­cher Hoch­zei­ten. Allein in den letz­ten drei Mona­ten des Jah­res 2017 waren es 11.147 Ehe­schlie­ßun­gen nur zwi­schen Män­nern (6.080) oder nur zwi­schen Frau­en (5.067). Hin­zu kamen 8.989 umge­wan­del­te Lebens­part­ner­schaf­ten in die­sem Zeit­raum. Seit Okto­ber 2017 kön­nen homo­se­xu­el­le Paa­re eine Ehe nach den glei­chen recht­li­chen Vor­aus­set­zun­gen schlie­ßen wie Mann und Frau.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.