Desta­tis: Tou­ris­mus­stand­ort Deutsch­land wird immer beliebter

Strand - Meer - Personen - Wasser - SandFoto: Sicht auf einen Meeresstrand, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Sta­tis­ti­sche Bun­des­amt (Desta­tis) teil­te nach vor­läu­fi­gen Ergeb­nis­sen am Mon­tag mit, dass der Tou­ris­mus­stand­ort Deutsch­land immer belieb­ter wird.

Im Jahr 2019 gab es in den deut­schen Beher­ber­gungs­be­trie­ben 495,6 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen in- und aus­län­di­scher Gäs­te. Dies waren 3,7 Pro­zent mehr als 2018. Damit stie­gen die Über­nach­tungs­zah­len im zehn­ten Jahr in Fol­ge auf einen neu­en Rekordwert.

Die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Inland stieg im Ver­gleich zu 2018 um 3,9 Pro­zent auf 405,7 Mil­lio­nen. Die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Aus­land erhöh­te sich um 2,5 Pro­zent auf 89,9 Mil­lio­nen. Wie sehr der Tou­ris­mus­stand­ort Deutsch­land an Attrak­ti­vi­tät gewon­nen hat, zeigt der Zehn­jah­res­ver­gleich: Seit 2009 stieg die Zahl der Gäs­te­über­nach­tun­gen um mehr als ein Drit­tel (34,4 Pro­zent). Damals gab es 368,7 Mil­lio­nen Über­nach­tun­gen in Beherbergungsbetrieben.

Wäh­rend die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Inland seit­her um 29,3 Pro­zent stieg (2009: 313,9 Mil­lio­nen), erhöh­te sich die Zahl der Über­nach­tun­gen von Gäs­ten aus dem Aus­land um 64,0 Pro­zent (2009: 54,8 Mil­lio­nen). Im Dezem­ber 2019 betrug die Zahl der Gäs­te­über­nach­tun­gen 30,9 Mil­lio­nen. Sie lag damit um 3,5 Pro­zent über dem Niveau des Vor­jah­res­mo­nats, so die Sta­tis­ti­ker wei­ter. Davon ent­fie­len 24,5 Mil­lio­nen auf inlän­di­sche Gäs­te (+3,5 Pro­zent) und 6,4 Mil­lio­nen auf Gäs­te aus dem Aus­land (+3,3 Prozent).

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.