Deut­sche Bahn: Im Coro­na-Jahr höhe­re Pünkt­lich­keit gemeldet

ICE - Bahngleise - Deutsche BahnFoto: Ein ICE der deutschen Bahn, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Fern­ver­kehrs­zü­ge der Deut­schen Bahn sind im Coro­na-Jahr 2020 deut­lich pünkt­li­cher unter­wegs gewe­sen als im Vorjahr.

Das teil­te das Unter­neh­men am Sonn­tag mit. 81,8 Pro­zent aller ICE- und IC/EC-Züge waren dem­nach pünkt­lich unter­wegs – eine Stei­ge­rung von 5,9 Pro­zent­punk­ten gegen­über dem Vor­jahr (2019: 75,9 Pro­zent). Es hand­le sich um die höchs­te Pünkt­lich­keit seit 15 Jah­ren. Auch im Regio­nal­ver­kehr stei­ger­te die DB die Pünkt­lich­keit ihrer Züge. Mit 95,6 Pro­zent habe DB Regio im Jahr 2020 die bes­te Pünkt­lich­keit seit Bestehen der DB AG erreicht, hieß es. Die Pünkt­lich­keits­zu­wäch­se sei­en „etwa zur Hälf­te” auf Coro­na zurück­zu­füh­ren, so das Unternehmen.

Weni­ger Fahr­gäs­te ver­rin­ger­ten dem­nach die Hal­te­zei­ten an den Bahn­hö­fen. Zeit­wei­se sei­en etwas weni­ger Züge im Ein­satz gewe­sen, auch im Güter­ver­kehr. Dadurch sei das Stre­cken­netz weni­ger belas­tet wor­den, ins­be­son­de­re die Bahn­kno­ten. Wei­te­re Grün­de für die höhe­re Pünkt­lich­keit waren nach Anga­ben der Bahn unter ande­rem Fort­schrit­te im Netz, eine bes­se­re Bau­pla­nung, ein inten­si­vier­tes Vege­ta­ti­ons­ma­nage­ment sowie eine höhe­re Zugverfügbarkeit.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.