Düsseldorf: Mit Reizgas und Gehstock auf einen Reisenden losgegangen

Bundespolizei Düsseldorf - Düsseldorf HauptbahnhofFoto: Bundespolizisten im Düsseldorfer Hauptbahnhof (Düsseldorf Stadtmitte)

Am Düsseldorfer Hauptbahnhof ist ein Reisender mit Reizgas und einem Gehstock auf eine andere Person losgegangen. Sie stritten sich im Hauptbahnhof um einen Sitzplatz.

Wegen eines Sitzplatzes stritten sich drei Männer in den frühen Morgenstunden des Donnerstages um 01:15 Uhr im Düsseldorfer Hauptbahnhof. Ins Spiel kamen Reizgas und ein Gehstock. Als sich der Geschädigte wehrte ließen die Tatverdächtigen von ihm ab und wurden anschließend von der Bundespolizei gestellt.


Zwischen drei Männern kam es auf Bahnsteig 13 im Düsseldorfer Hauptbahnhof zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Der 40-Jährige besprühte den 32-Jährigen nach dem verbalen Streit aufgrund eines Sitzplatzes mit Reizgas und setzte anschließend einen Gehstock gegen ihn ein. Der 32-jährige Geschädigte konnte beiden Angriffen ausweichen.

Der gerade erst volljährige Sohn des 40-Jährigen kam hinzu, mischte sich ein und versuchte den 32-Jährigen mit der Faust zu schlagen. Der Geschädigte wich den Versuchen aus und wehrte sich ebenfalls mit Schlägen gegen die Tatverdächtigen, die nun von ihm abließen. Der 18-Jährige hatte von dem Schlag des Geschädigten eine blutende Nase davongetragen.

Als die Bundespolizei eintraf war die Situation immer noch aufgeheizt und die Parteien wurden auseinander gehalten. Das Reizstoffsprühgerät stellten die Beamten sicher. Der 18-Jährige lehnte eine ärztliche Versorgung ab. Getrennt voneinander konnten die drei Männer vor Ort entlassen werden. Eine Videoaufzeichnung wurde gesichert. Gegen den Vater sowie den Sohn leiteten die Bundespolizisten ein Strafverfahren wegen der gefährlichen Körperverletzung ein.



Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.