EMA: Coro­na-Impf­stoff Nova­vax nun offi­zi­ell emp­foh­len worden

Reklame - Werbung - Tafel - Deutschland Krempelt die Ärmelhoch - Corona-ImpfkampagneFoto: Werbung für die Corona-Impfkampagne, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur emp­fiehlt offi­zi­ell die Zulas­sung des pro­te­in­ba­sier­ten Coro­na-Impf­stoffs von Novavax.

Der Wirk­stoff mit dem Han­dels­na­men Nuva­xo­vid kön­ne bei Per­so­nen ab 18 Jah­ren ein­ge­setzt wer­den, teil­te die EU-Behör­de am Mon­tag mit. Der Human­arz­nei­mit­tel­aus­schuss (CHMP) der EMA sei nach der Prü­fung von Stu­di­en­ergeb­nis­sen ein­ver­nehm­lich zu dem Schluss gekom­men, dass die Daten zum Impf­stoff robust sei­en und die EU-Kri­te­ri­en für Wirk­sam­keit, Sicher­heit und Qua­li­tät erfüll­ten. Zur Wirk­sam­keit von Nuva­xo­vid gegen die neue Omi­kron-Vari­an­te des Coro­na­vi­rus lie­gen bis­her aller­dings nur begrenz­te Daten vor. Die in den Stu­di­en mit Nuva­xo­vid beob­ach­te­ten Neben­wir­kun­gen sei­en in der Regel „leicht bis mit­tel­schwer” gewe­sen, so die EMA wei­ter. Am häu­figs­ten waren dem­nach Schmer­zen an der Injek­ti­ons­stel­le, Müdig­keit, Mus­kel­schmer­zen, Kopf­schmer­zen, all­ge­mei­nes Unwohl­sein, Gelenk­schmer­zen und Übel­keit oder Erbrechen.

Nuva­xo­vid wird nach Biontech/Pfizer, Moder­na, Astra­ze­ne­ca und John­son & John­son der fünf­te Impf­stoff sein, der in der EU zuge­las­sen wird. Der Wirk­stoff von Nova­vax kann der Kate­go­rie der Tot­impf­stof­fe zuge­ord­net wer­den. Wie ande­re Impf­stof­fe soll er den Kör­per auf die Abwehr von Infek­tio­nen vor­be­rei­ten – der Wirk­stoff ent­hält win­zi­ge Par­ti­kel, die aus einer Ver­si­on eines Spike­pro­te­ins bestehen, das auf der Ober­flä­che von Coro­na­vi­ren gefun­den und im Labor repli­ziert wur­de. Es ent­hält auch ein „Adju­vans”, eine Sub­stanz, die zur Stär­kung der Immun­ant­wort auf den Impf­stoff bei­trägt. Wenn eine Per­son den Impf­stoff erhält, erkennt ihr Immun­sys­tem die Pro­te­in­par­ti­kel als fremd und pro­du­ziert natür­li­che Abwehr­kräf­te gegen sie. Im Gegen­satz zu klas­si­schen Tot­impf­stof­fen ent­hält das Nova­vax-Mit­tel kei­ne abge­tö­te­ten Viren. Die eigent­li­che Zulas­sung für die EU erfolgt durch die Euro­päi­sche Kom­mis­si­on, was aber als rei­ne For­ma­lie gilt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.