RKI: 39,30 Prozent in Deutschland gegen Corona geimpft

Impfzentrum - Schutzimpfung gegen COVID-19 - Coronavirus - Die Johanniter - Mitarbeiter - BrandenburgFoto: Impfzentrum gegen das Coronavirus (Brandenburg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Tag 145 nach Beginn der Corona-Impfkampagne ist die Zahl der erstmals verabreichten Dosen in Deutschland auf 32,7 Millionen angestiegen.

Das entspricht 39,3 der Bevölkerung, wie Daten des RKI vom Freitag zeigen. Das Institut selbst zeigt eine andere Impfquote an, weil es Impfungen mit Johnson&Johnson nicht zu den Erstimpfungen zählt. 13,1 Prozent der Bevölkerung haben einen vollen Schutz laut offizieller Zulassung. Das Tempo hat am Donnerstag im Wochenvergleich nach tagelangem Rückgang zwar nominell wieder in allen Kategorien zugelegt, was aber vor allem daran liegt, dass letzten Donnerstag wegen des Feiertags besonders wenig geimpft wurde.

Im Wochendurchschnitt werden täglich aktuell rund 395.000 Erstimpfungen durchgeführt und 290.000 Zweitimpfungen. Der Anteil von Astrazeneca hat sich in den letzten Tagen wieder etwas stabilisiert und liegt nun bei rund 26 bis 28 Prozent der Erstimpfungen. Moderna wird bei etwa 11 bis 14 Prozent der Erstimpfungen genutzt, Johnson&Johnson bei zwei Prozent. Platzhirsch ist weiterhin der Wirkstoff von Biontech und Pfizer, der bei knapp unter 60 Prozent der Erstimpfungen in Deutschland eingesetzt wird.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.