Essen: Betrun­ke­ner Obdach­lo­ser beläs­tigt Rei­sen­de am Hauptbahnhof

Essen Hauptbahnhof - Bahnsteig - Gleis 7 - Essen-SüdviertelFoto: Essen Hauptbahnhof am Bahnsteig Gleis 7 (Essen-Südviertel)

In der Nacht von Diens­tag auf Mitt­woch hat­te ein betrun­ke­ner Obdach­lo­ser eine Frau sexu­ell beläs­tigt. Am Haupt­bahn­hof hat­te er eine Rei­sen­de am Gesäß gefasst.

Zu einer sexu­el­len Beläs­ti­gung zum Nach­teil einer 48-jäh­ri­gen Frau aus Her­ne soll es heu­te Mor­gen im Esse­ner Haupt­bahn­hof gekom­men sein.

Gegen 00:40 Uhr mel­de­te sich die Bahn­si­cher­heit – zusam­men mit einem 35-jäh­ri­gen Mann – in der Wache der Bun­des­po­li­zei. Nach Anga­ben der Bahn­mit­ar­bei­ter soll der 35-jäh­ri­ge eri­tre­ische Staats­an­ge­hö­ri­ge der Her­ne­rin an das Gesäß gefasst haben, als die­se gera­de in einem Geschäft einen Kaf­fee kau­fen wollte.

Dar­auf­hin wand­te sich die Frau an den Sicher­heits­dienst, wel­cher den 35-Jäh­ri­gen zur Bun­des­po­li­zei brach­te. Ermitt­lun­gen erga­ben, dass der Mann bereits am Vor­tag auf­ge­fal­len war. Er hat­te einen IC ohne Fahr­aus­weis genutzt und ist des­halb wegen Schwarz­fah­rens bean­zeigt wor­den. Weil er zudem über kei­ne gül­ti­gen Auf­ent­halts­do­ku­men­te ver­füg­te, wur­de zusätz­lich ein Straf­ver­fah­ren wegen uner­laub­ten Auf­ent­halts eingeleitet.

Ein Atem­al­ko­hol­test ergab bei dem Tat­ver­däch­ti­gen einen Wert von 2,3 Pro­mil­le. Die Bun­des­po­li­zei lei­te­te gegen ihn ein wei­te­res Straf­ver­fah­ren wegen sexu­el­ler Beläs­ti­gung ein. Die zustän­di­ge Aus­län­der­be­hör­de wur­de über den Sach­ver­halt in Kennt­nis gesetzt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.