Flix­bus: Betrieb im Novem­ber vor­über­ge­hend eingestellt

Flixbus - Bus - Reisebus - Fernbusunternehmen - BusbahnhofFoto: Fernbus der Firma Flixbus am Fernbusbahnhof, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Der Fern­bus­rei­se­ver­mitt­ler Flix­bus stellt auf­grund der neu­en Coro­na-Kon­takt­be­schrän­kun­gen sei­nen Betrieb vor­über­ge­hend ein.

„Wenn die Kanz­le­rin bit­tet, nicht zu rei­sen, hat das natür­lich Ein­fluss auf die Nach­fra­ge”, sag­te der Mit­grün­der und Geschäfts­füh­rer von Flix­Mo­bi­li­ty, And­re Schwäm­m­lein, der „Welt am Sonn­tag”. Und wei­ter: „Des­we­gen fah­ren wir unse­ren Bus- und Zug­be­trieb jetzt im Novem­ber auch kom­plett run­ter, in der Hoff­nung an Weih­nach­ten mit Flix­bus für unse­re Kun­den im Ein­satz sein zu kön­nen”. Flix­train mache vor­über­ge­hend Winterpause.

Schon im Früh­jahr hat­te das Unter­neh­men ange­sichts der Coro­na-Auf­la­gen vor­rüber­ge­hend kei­ne Fahr­ten mehr ange­bo­ten. „Im Som­mer konn­ten wir dann wie­der etwa die Hälf­te unse­res Net­zes bedie­nen. Wir fol­gen dabei sehr stark der Nach­fra­ge”, sag­te Schwäm­m­lein. Schon im Okto­ber habe man aber wie­der „eine gebrems­te Rei­se­lust” gese­hen. „Im Moment lie­gen wir etwa bei 30 Pro­zent, wer­den aber wie­der kom­plett redu­zie­ren, weil der poli­ti­sche Wunsch ist, dass man nicht reist”, so der Flixbus-Chef.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.