For­sa: 40 Pro­zent der Unge­impf­ten benei­den Geimpfte

Corona-Impfzentrum Berlin - Deutsches Rotes Kreuz - Eika-Heß-Eisstadion - Müllerstraße - BerlinFoto: Corona-Impfzentrum Berlin am Erika-Heß-Eisstadion (Berlin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

40 Pro­zent der noch nicht gegen Covid-19 geimpf­ten Deut­schen benei­den die bereits Immunisierten.

Das ist das Ergeb­nis einer Umfra­ge des Insti­tuts For­sa für den „Stern”. Dem­nach ist der Neid nicht gleich ver­teilt: Unter den Befrag­ten im Osten sind nur 29 Pro­zent nei­disch, im Wes­ten sind es 42 Pro­zent. Unter den Män­nern sind es 43 Pro­zent, unter den Frau­en 37 Pro­zent. Das Maga­zin ließ eben­falls fra­gen, ob man die Prio­ri­sie­rung beim Imp­fen auf­he­ben und jedem eine Imp­fung ermög­li­chen sol­le, falls freie Impf­do­sen zur Ver­fü­gung ste­hen wür­den. Die­se Fra­ge rich­te­te sich an Geimpf­te wie Ungeimpfte.

62 Pro­zent der Befrag­ten fän­den die Auf­he­bung der Impf­rei­hen­fol­ge gut. Dage­gen wären nur 36 Pro­zent dafür, den voll­stän­dig Geimpf­ten sofort alle Frei­hei­ten und Grund­rech­te zurück­zu­ge­ben. 59 Pro­zent der Befrag­ten fin­den, dass man damit noch war­ten sol­le. Für die Erhe­bung wur­den am 07. April 2021 und 08. April 2021 1.022 Per­so­nen befragt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.