GDL: DB-Per­so­nen­ver­kehr wie­der ab Mon­tag betroffen

Zug - Deutsche Bahn - Züge - Zug - Unwetter - Regen - HBF - Bahnhof - Schienen - ICEFoto: ICE-Zug bei Unwetter, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Gewerk­schaft der Loko­mo­tiv­füh­rer hat neue Streiks bei der Deut­schen Bahn angekündigt.

Die Lok­füh­rer wol­len von Sams­tag bis Mitt­woch die Arbeit nie­der­le­gen, sag­te GDL-Chef Claus Weselsky am Frei­tag in Ber­lin. Im Güter­ver­kehr sol­len die Maß­nah­men dem­nach am Sams­tag um 17:00 Uhr begin­nen, der Per­so­nen­ver­kehr und die Bahn-Infra­struk­tur sol­len von Mon­tag, 02:00 Uhr, bis Mitt­woch, 02:00 Uhr, bestreikt wer­den. Weselsky begrün­de­te die neu­en Streiks damit, dass die Bahn bis­her „kei­ner­lei Ein­len­ken” in dem Tarif­kon­flikt erken­nen las­sen habe.

Die GDL for­dert Lohn­er­hö­hun­gen von rund 3,2 Pro­zent und eine ein­ma­li­ge Son­der­zah­lung in Höhe von 600 Euro. Bis­her wur­den vier Ver­hand­lungs­run­den geführt. Es war all­ge­mein erwar­tet wor­den, dass am Frei­tag neue Streiks bei der Bahn ange­kün­digt wer­den, da die GDL bereits im Vor­feld beklagt hat­te, dass wei­ter­hin „kein ver­han­del­ba­res Ange­bot” vorliege.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.