Ghazni: Min­des­tens 30 Tote nach Anschlag in Afghanistan

Absperrung - Polizei - Absperrband - Prohibited AreaFoto: Absperrung der Polizei, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Pro­vinz Ghazni in Zen­tral­af­gha­ni­stan sind am Sonn­tag min­des­tens 30 Per­so­nen bei einem Anschlag getö­tet worden.

Min­des­tens fünf­zehn wei­te­re Men­schen wur­den Behör­den­an­ga­ben zufol­ge ver­letzt. Laut über­ein­stim­men­der Medi­en­be­rich­te soll es sich bei den Toten um Sicher­heits­kräf­te han­deln. Ziel des Anschlags war dem­nach ein Armeestützpunkt.

Ein Selbst­mord­at­ten­tä­ter soll dabei am Sonn­tag­mor­gen eine Auto­bom­be gezün­det haben. Zunächst bekann­te sich nie­mand zu dem Anschlag. Aller­dings kommt es in der Pro­vinz immer wie­der zu Aus­ein­an­der­set­zun­gen zwi­schen den Tali­ban und Regierungstruppen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.