Groß­bri­tan­ni­en: Coro­na-Impf­stoff Astra­ze­ne­ca zugelassen

Big Ben - Turm - Uhr - Palace of Westminster - London - England - GroßbritannienFoto: Sicht auf den Big Ben, London, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die medi­zi­ni­sche Zulas­sungs- und Auf­sichts­be­hör­de für Arz­nei­mit­tel in Groß­bri­tan­ni­en hat eine Zulas­sung für den Coro­na-Impf­stoff erteilt.

Der Wirk­stoff – der von der Uni­ver­si­tät Oxford und dem Phar­ma­un­ter­neh­men Astra­ze­ne­ca ent­wi­ckelt wur­de – erfül­le stren­ge Sicherheits‑, Qua­li­täts- und Wirk­sam­keits­stan­dards, teil­te die bri­ti­sche Regie­rung am Mitt­woch mit. Mit der Zulas­sung dürf­te das Impf­tem­po auf der Insel deut­lich anziehen.

Die bri­ti­sche Regie­rung hat­te bereits 100 Mil­lio­nen Dosen des Impf­stoffs bestellt, womit 50 Mil­lio­nen Men­schen geimpft wer­den kön­nen. Im Gegen­satz zu mRNA-Impf­stof­fen lässt sich der Astra­ze­ne­ca-Impf­stoff güns­ti­ger und schnel­ler pro­du­zie­ren. Er muss auch nicht extrem kalt gela­gert wer­den. Bei den Anga­ben zur Effek­ti­vi­tät des Wirk­stoffs gibt es noch eini­ge Unklar­hei­ten. Die­se schwan­ken zwi­schen 62 und 90 Prozent.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.