HDE: Beim Ein­kauf wird mehr­heit­lich wei­ter Mas­ke getragen

Einkaufsregal - Kühlregal - Supermarkt - Markt - Lebensmittel - Frau - Einkaufswagen - Einkaufen - KundinFoto: Einkaufsregal in einem Supermarkt, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Kun­den in Deutsch­land blei­ben vor­sich­tig und tra­gen mehr­heit­lich beim Ein­kauf wei­ter­hin eine Maske.

Wie die „Rhei­ni­sche Post” (Sams­tag­aus­ga­be) unter Beru­fung auf eine neue Erhe­bung des Ein­zel­han­dels­ver­ban­des HDE berich­tet, gaben 81 Pro­zent der Unter­neh­men an, die Mehr­heit ihrer Kun­den nut­ze nach wie vor frei­wil­lig den Schutz gegen Coro­na. Die Mas­ken­pflicht im Ein­zel­han­del war von der Ampel-Koali­ti­on mit dem neu­en Infek­ti­ons­schutz­ge­setz abge­schafft wor­den. Dem­nach machen rund zehn Pro­zent der befrag­ten Ein­zel­han­dels­un­ter­neh­men aktu­ell von ihrem Haus­recht Gebrauch und ver­lan­gen von den Kun­den das Tra­gen einer Mas­ke, 37 Pro­zent bit­ten ledig­lich darum.

Zudem äußer­ten vie­le Händ­ler die Ein­schät­zung, dass die meis­ten Kun­den dem Weg­fall der Mas­ken­pflicht kri­tisch gegen­über­stün­den, so ein HDE-Spre­cher. „Dies sag­ten 56 Pro­zent.” Einen deut­lich posi­ti­ven Effekt auf die Umsät­ze hat der Weg­fall der Mas­ken­pflicht aber nicht gehabt. Nur 13 Pro­zent der Betrie­be ver­zeich­ne­ten dem­nach Mehreinnahmen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.