Impf­stoff: Jens Spahn pocht auf Zulas­sung vor Weihnachten

Impfung - Schutzimpfung - Vakzination - Spritze - MenschenFoto: Eine Person bekommt eine Impfung, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Jens Spahn hat sei­ne For­de­rung nach einer zügi­gen Zulas­sung des Coro­na-Impf­stoffs von Pfi­zer und Bio­n­tech in der Euro­päi­schen Uni­on erneuert.

Man set­ze alles dar­an, dass die­ser Impf­stoff so bald wie mög­lich zuge­las­sen wer­de, sag­te er am Diens­tag­mit­tag in der Bun­des­pres­se­kon­fe­renz. „Ziel ist, eine Zulas­sung noch vor Weih­nach­ten zu errei­chen”. Kurz dar­auf sol­le mit den Imp­fun­gen begon­nen wer­den. Die Impf­zen­tren sei­en bereits einsatzbereit.

Der CDU-Poli­ti­ker mach­te deut­lich, dass es kei­ne Not­zu­las­sung son­dern eine ordent­li­che Zulas­sung geben wer­de. Dar­auf habe man sich in der EU bereits im Vor­feld geei­nigt. Dies ist laut Spahn der Grund, dass die Zulas­sung in der EU län­ger dau­ert als in eini­gen ande­ren Ländern.

Am Mon­tag hat­ten die USA mit groß­an­ge­leg­ten Imp­fun­gen mit dem Pfi­zer/­Bio­n­tech-Impf­stoff gestar­tet. Zuvor hat­te unter ande­rem bereits das Ver­ei­nig­te König­reich mit einer Impf­kam­pa­gne begon­nen. Ent­schei­dun­gen der Euro­päi­sche Arz­nei­mit­tel-Agen­tur über eine Zulas­sung des Mit­tels wer­den bis Ende Dezem­ber erwar­tet. Laut eines Berichts der „Bild” vom Diens­tag will die EMA die Zulas­sung angeb­lich bereits am 23. Dezem­ber 2020 ertei­len. Auch über eine Geneh­mi­gung für den Coro­na-Impf­stoff des US-Bio­tech­no­lo­gie­un­ter­neh­mens Moder­na soll bald ent­schie­den werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.