Lock­down: Nie­der­ge­las­se­ne Ärz­te for­dern Frei­hei­ten für Geimpfte

Corona-Impfzentrum - Impfung - Coronavirus - Eishalle - Dezember 2020Foto: Corona-Impfzentrum in einer Eishalle im Dezember 2020, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Deutsch­lands nie­der­ge­las­se­ne Ärz­te for­dern mehr Frei­hei­ten für Men­schen, die gegen das Coro­na­vi­rus geimpft sind.

„Der Impf­gip­fel soll­te unbe­dingt beschlie­ßen, dass Geimpf­te den Nega­tiv-Getes­te­ten gleich­ge­stellt wer­den”, sag­te Dirk Hein­rich, Vor­sit­zen­der des Virchow­bun­des, der „Neu­en Osna­brü­cker Zei­tung”. Von Zwei­fach­ge­impf­ten gehe „ver­mut­lich ein deut­lich gerin­ge­res Risi­ko aus als von Men­schen mit nega­ti­vem Schnelltestergebnis”.

Der Ver­bands­chef warb auch für zügi­ge Locke­run­gen: „Zumin­dest die Außen­gas­tro­no­mie kann umge­hend für nega­tiv Getes­te­te und Geimpf­te geöff­net wer­den. Der Som­mer naht, und an der fri­schen Luft fin­den prak­tisch kei­ne Anste­ckun­gen statt”. Er sehe kei­nen Grund, die Außen­gas­tro­no­mie län­ger geschlos­sen zu hal­ten, solan­ge im Bier­gar­ten und auf Caf1-Ter­ras­sen Abstän­de und die ande­ren AHA-Regeln ein­ge­hal­ten wer­den. „Nichts sprä­che dage­gen”. Geimpf­te soll­ten auch wie­der ins Muse­um gelas­sen wer­den. „All das hilft schon enorm, den Lock­down-Stress abzu­bau­en, unter dem Mil­lio­nen Men­schen leiden”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.