Lon­don: Boris John­son nicht mehr auf der Intensivstation

Premierminister - Vereinigtes Königreich - Boris JohnsonFoto: Premierminister des Vereinigten Königreichs Boris Johnson, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Groß­bri­tan­ni­ens Pre­mier­mi­nis­ter Boris John­son ist nicht mehr auf der Inten­siv­sta­ti­on, aber noch immer im Krankenhaus.

Das berich­te­ten am Don­ners­tag­abend meh­re­re Medi­en unter Beru­fung auf die Dow­ning Street. Er wer­de nun zunächst eng­ma­schig über­wacht, hieß es in einer Erklärung.

Am 27. März 2020 wur­de bekannt gege­ben, dass Boris John­son mit Coro­na­vi­rus infi­ziert zu sein. Am Sonn­tag war er ins Kran­ken­haus gekom­men, am Mon­tag dann auf die Inten­siv­sta­ti­on. Am Diens­tag war bereits bekannt gewor­den, dass sich sein Gesund­heits­zu­stand sta­bi­li­siert habe.

John­son bekom­me eine „gewöhn­li­che Sauer­stoff­be­hand­lung” und kön­ne „ohne wei­te­re tech­ni­sche Hil­fe” selbst­stän­dig atmen, hat­te ein Spre­cher des bri­ti­schen Pre­mier­mi­nis­ters gesagt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.