Micro­soft: Unter­neh­men will Acti­vi­si­on Bliz­zard übernehmen

Bill Gates - Unternehmer - Programmierer - Mäzen - MicrosoftFoto: US-amerikanischer Unternehmer Bill Gates, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das US-Tech­no­lo­gie­un­ter­neh­men Micro­soft will den Video­spiel-Kon­zern Acti­vi­si­on Bliz­zard für rund 69 Mil­li­ar­den US-Dol­lar über­neh­men. Das teil­te das Unter­neh­men am Diens­tag mit.

Kon­kret bie­tet Micro­soft dem­nach 95,00 US-Dol­lar pro Aktie in einer Bar­trans­ak­ti­on im Wert von 68,7 Mil­li­ar­den US-Dol­lar. Bob­by Kotick soll Chef von Acti­vi­si­on Bliz­zard blei­ben, obwohl er zuletzt mas­siv in die Kri­tik gera­ten war. Mit dem Deal will sich Micro­soft die Kon­trol­le über meh­re­re popu­lä­re Spiel­rei­hen wie zum Bei­spiel „Call of Duty” oder „War­craft” sichern.

Acti­vi­si­on Bliz­zard hat nach eige­nen Anga­ben Stu­di­os auf der gan­zen Welt mit fast 10.000 Mit­ar­bei­tern. Die behörd­li­che Prü­fung der Über­nah­me steht noch aus. Die Trans­ak­ti­on soll laut Micro­soft vor­aus­sicht­lich im Geschäfts­jahr 2023 abge­schlos­sen sein. Sie wur­de dem­nach bereits von den Vor­stän­den bei­der Unter­neh­men genehmigt.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.