NATO: Rus­si­sche Streit­kräf­te zie­hen sich nicht zurück

Mod - Russischer Kampfpanzer - Feld - März 2022 - UkraineFoto: Russischer Kampfpanzer Mod in der Öffentlichkeit (Ukraine), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach Anga­ben der NATO gibt es bis­her kei­ne Anzei­chen dafür, dass sich die rus­si­schen Streit­kräf­te tat­säch­lich aus Tei­len der Ukrai­ne zurückziehen.

Die rus­si­schen Trup­pen posi­tio­nier­ten sich eher neu, sag­te NATO-Gene­ral­se­kre­tär Jens Stol­ten­berg am Don­ners­tag. „Russ­land ver­sucht, sei­ne Offen­si­ve in der Don­bass-Regi­on neu zu grup­pie­ren, zu ver­sor­gen und zu ver­stär­ken”, füg­te er hin­zu. Gleich­zei­tig hal­te Russ­land den Druck auf Kiew und ande­re Städ­te auf­recht. „Wir kön­nen also mit zusätz­li­chen Offen­siv­ak­tio­nen rech­nen”, so Stoltenberg.

Mos­kau hat­te zu Beginn der Woche in Aus­sicht gestellt, sei­ne mili­tä­ri­schen Kampf­hand­lun­gen in der Ukrai­ne „radi­kal” zu redu­zie­ren. Der Wes­ten hat­te die­se Aus­sa­gen aber von Beginn an mit Skep­sis aufgenommen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.