Nürn­berg: Kurz­ar­bei­ter­geld soll schnell schnell aus­ge­zahlt werden

Arbeitsamt - Agentur für Arbeit - Aschersleben - Schild - Logo - Gebäude - Weg - Laternen - Bäume - WieseFoto: Arbeitsamt in Aschersleben, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Bun­des­agen­tur für Arbeit (BA) ver­spricht Unter­neh­men schnel­le Hil­fe in der Corona-Krise.

„Wir set­zen alles dar­an, dass Unter­neh­men, die in die­sem Monat Kurz­ar­bei­ter­geld bean­tragt haben, schon am Monats­en­de Geld von uns bekom­men. Dabei hilft uns natür­lich, dass wir mit ver­ein­fach­ten Prü­fun­gen arbei­ten”, sag­te BA-Vor­stand Chris­tia­ne Schö­ne­feld der „Neu­en Osna­brü­cker Zeitung”.

Allein in der ver­gan­ge­nen Woche hat­te es bereits 76.700 Anzei­gen von Kurz­ar­beit gege­ben. Die Bun­des­re­gie­rung geht davon aus, dass die Zahl der Kurz­ar­bei­ter auf etwa 2,1 Mil­lio­nen stei­gen wird. „Dar­auf berei­ten wir uns erst ein­mal vor. Aber wir neh­men auch in den Blick, dass die Zah­len deut­lich höher sein könn­ten”, sag­te Schö­ne­feld. „Wir wol­len für jedes Sze­na­rio eine Ant­wort haben, las­sen uns aber von den gro­ßen Zah­len bezüg­lich Kurz­ar­beit und Arbeits­lo­sig­keit nicht irri­tie­ren. Wir arbei­ten statt­des­sen kon­se­quent dar­an, immer mehr Mit­ar­bei­ter an den ent­schei­den­den Stel­len einzusetzen”.

Laut Schö­ne­feld sind bei den Arbeits­agen­tu­ren nor­ma­ler­wei­se 900 Kol­le­gen im Bereich Kurz­ar­beit tätig. Sie teil­te mit, inzwi­schen sei­en 2.000 zusätz­li­che Kräf­te für die­se Auf­ga­be iden­ti­fi­ziert wor­den, die nun suk­zes­si­ve die bis­he­ri­gen Teams ver­stär­ken sollen.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.