number26 – Ein­zah­lun­gen via Cash26 bald kostenpflichtig

number26

Bei number26 kann man schon eini­ger Zeit Geld ein­zah­len über Cash26. Jedoch wird die­ses Fea­ture bald etwas ein­ge­schränkt, sodass man für Ein­zah­lun­gen unter Umstän­den bezah­len muss.

Über das Unter­neh­men Bar­zah­len rea­li­siert number26 der­zeit das Ein­zah­len von Bar­geld und hat es als Cash26 getauft. Jede Ein­zah­lung off­line an der Kas­se kos­tet number26 natür­lich Geld, die Bar­zah­len in Rech­nung stellt.

Der­zeit ist es so, dass man als num­ber26-Kun­de so ziem­lich unbe­grenzt oft Geld ein­zah­len kann. Jedoch ändert es sich ab dem 03. Mai 2016. Denn ab dort kann man dann nur noch jeden Monat bis zu 100 Euro kos­ten­frei ein­zah­len, alles dar­über wird mit 1,5 Pro­zent des Ein­zah­lungs­be­trags berechnet.

Das liegt vor allem (wahr­schein­lich) dar­an, dass vie­le die Ein­zah­lung auf das num­ber26-Kon­to an der Kas­se mit Kre­dit­kar­te bezahlt haben (ja, auch das ist mög­lich, obwohl es ja „Bar­zah­len” heißt…) und auf die­ser Kre­dit­kar­te Bonus­punk­te und/oder ähn­li­ches erhal­ten, weil sie ja mit die­ser bezahlt haben. Schon über­weist man sich das „ein­ge­zahl­te Geld” auf number26 wie­der zurück und hat rei­nen Gewinn gemacht. In die­sem Fall also die Bonus­punk­te auf der ande­ren Kre­dit­kar­te (nicht die von number26, son­dern bei­spiels­wei­se von der DKB Deut­sche Kre­dit­bank).

Natür­lich wur­de es so nicht öffent­lich kom­mu­ni­ziert. Ledig­lich der Hin­weis, dass man es auf Dau­er nach­hal­tig nicht unbe­grenzt kos­ten­los anbie­ten kann. Aber das oben genann­te Prin­zip ist mitt­ler­wei­le „Gang und Gebe” „unter den Insidern”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.