Poli­tik: Scholz mahnt zu Beson­nen­heit in Iran-Krise

Karte - Länder - IranFoto: Eine Karte auf der, der Iran rot markiert wurde, Urheber: dts Nachrichtenagentur

In der Iran-Kri­se hat Bun­des­fi­nanz­mi­nis­ter und Vize­kanz­ler Olaf Scholz zu Beson­nen­heit aufgerufen.

„Deutsch­land muss alles tun, eine wei­te­re Eska­la­ti­on im Per­si­schen Golf zu ver­hin­dern”, sag­te Scholz den Zei­tun­gen der Fun­ke-Medi­en­grup­pe (Mitt­wochs­aus­ga­ben). Das Ziel von „allen ver­ant­wor­tungs­vol­len Poli­ti­ke­rin­nen und Poli­ti­kern” müs­se es sein, „sehr nüch­tern und über­legt die Lage zu beob­ach­ten und nicht schlaf­wan­delnd in eine noch grö­ße­re Kri­se zu gera­ten”, so der SPD-Poli­ti­ker weiter.

Des­halb stim­me sich die Bun­des­re­gie­rung eng ab mit Frank­reich und Groß­bri­tan­ni­en. Scholz lei­tet an die­sem Mitt­woch die Sit­zung des Bun­des­ka­bi­netts, Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel (CDU) befin­det sich im Urlaub.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.