Pri­mark: Kri­tik an Pro­duk­ti­ons­be­din­gun­gen zurück­ge­wie­sen worden

Primark - Neumarkt Galeria - Neumarkt-Altstadt Foto: Außenansicht der Neumarkt Galerie mit Sicht auf Primark (Köln-Altstadt)

Die iri­sche Mode­ket­te Pri­mark hat Vor­wür­fe von Ver­brau­cher­schüt­zern und Men­schen­rechts­or­ga­ni­sa­tio­nen zurück­ge­wie­sen, zu wenig für die Ein­hal­tung wür­di­ger Arbeits­be­din­gun­gen in den Tex­til­fa­bri­ken und den Umwelt­schutz zu tun.

„Pri­mark hat ein vita­les Inter­es­se an Nach­hal­tig­keit”, sag­te Pri­mark-Mana­ger Paul Lis­ter der „West­deut­schen All­ge­mei­nen Zei­tung” (Mon­tags­aus­ga­be). „Es ist eine lan­ge und ste­ti­ge Rei­se der Ver­bes­se­run­gen, bei der es kei­ne Ziel­li­nie gibt.”

Man habe Fort­schrit­te erzielt, so Lis­ter. Er kün­dig­te an, dass die Ket­te ver­stärkt auf nach­hal­ti­ge Baum­wol­le set­zen wer­de. Pri­mark bie­te inzwi­schen auch Jacken aus geschred­der­ten PET-Fla­schen an.