RKI: Coro­na-Imp­fun­gen lau­fen im neu­en Jahr nur schleppend

Impfpass - Impfausweis - Impfungen - COVID-19 - Coronavirus - Comirnaty - Februar 2021 - BonnFoto: Impfausweis mit aktueller Impfung gegen das Coronavirus (Bonn), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Coro­na-Impf­kam­pa­gne läuft im neu­en Jahr nur schlep­pend. Die Erst­impf­quo­te liegt mitt­ler­wei­le seit vier Tagen unver­än­dert bei 74,2 Prozent.

Wie neue Zah­len des Robert-Koch-Insti­tuts zei­gen, wur­den am Neu­jahrs­tag nur rund 1.900 Erst­imp­fun­gen ver­ab­reicht und damit weni­ger als an jeden ande­ren Tag der Impf­kam­pa­gne. Zum Ver­gleich: Am 01. Janu­ar 2021 waren es rund 25.600 Erst­imp­fun­gen, obwohl es damals noch kaum Impf­zen­tren gab und die gesam­te Logis­tik hol­pe­rig war. 71,3 Pro­zent der Bevöl­ke­rung haben den soge­nann­ten „vol­len Schutz”, das sind immer­hin 0,1 Pro­zent mehr als am Vor­tag, 39,3 Pro­zent haben eine Auf­fri­schungs­imp­fung, ein Plus von 0,4 Pro­zent bin­nen 24 Stunden.

Bei den 5- bis 11-Jäh­ri­gen sind 8,1 Pro­zent ein­mal geimpft, bei den 12- bis 17-Jäh­ri­gen haben 60,0 Pro­zent wenigs­tens eine Imp­fung, 52,9 Pro­zent eine zwei­te Imp­fung, und 6,3 Pro­zent eine „Booster”-Impfung. In der Alters­grup­pe 18–59 Jah­re haben 77,6 Pro­zent wenigs­tens eine Imp­fung, 79,1 Pro­zent einen voll­stän­di­gen Schutz und 38,4 Pro­zent eine Auf­fri­schung. Und unter den beson­ders gefähr­de­ten Über-60-Jäh­ri­gen sind 88,3 Pro­zent min­des­tens ein­mal gegen Coro­na geimpft, 87,2 Pro­zent haben den voll­stän­di­gen Schutz, 62,3 Pro­zent den „Boos­ter”.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.