RKI: Deut­lich weni­ger Coro­na-Imp­fun­gen an Karfreitag

Teststelle - Coronavirus - Impfung - Deutsches Rotes KreuzFoto: Teststelle gegen das Coronavirus vom Deutsches Rotes Kreuz, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Am Kar­frei­tag haben vie­le Coro­na-Impf­zen­tren Pau­se gemacht – in den Impf­zah­len macht sich das deut­lich bemerkbar.

Laut RKI wur­den am Frei­tag nur 147.000 Erst­imp­fun­gen durch­ge­führt, nach 193.000 am Don­ners­tag. Im Wochen­durch­schnitt sank die Zahl der täg­li­chen Erst­imp­fun­gen laut RKI-Zah­len von rund 215.000 am Diens­tag – dem bis­he­ri­gen Spit­zen­wert – auf nun­mehr 189.000 gesetz­te Spritzen.

Eigent­lich sol­len in der lau­fen­den 13. Kalen­der­wo­che 3,8 Mil­lio­nen Impf­do­sen ankom­men, mehr als jemals zuvor inner­halb von sie­ben Tagen. Das wür­de für 270.000 Erst- und wei­te­re 270.000 Zweit­imp­fun­gen rei­chen – pro Tag. Ob die Impf­do­sen wirk­lich wie geplant ange­lie­fert wur­den – dazu hat das Gesund­heits­mi­nis­te­ri­um noch kei­ne Daten veröffentlicht.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.