RKI: Zahl der Corona-Impfungen steigt auf 23,50 Millionen

Impfzentrum - Schutzimpfung gegen COVID-19 - Coronavirus - Die Johanniter - Mitarbeiter - BrandenburgFoto: Impfzentrum gegen das Coronavirus (Brandenburg), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Zahl der erstmaligen Corona-Impfungen in Deutschland ist bis Montag auf 23,5 Millionen angestiegen.

Das zeigen Daten des Robert-Koch-Instituts. Gegenüber den am Freitag veröffentlichten Daten stieg die Zahl der Impflinge um 1,1 Millionen an. Am Wochenende hatte das RKI keine neuen Zahlen veröffentlicht. Mit 184.686 „begonnenen Impfserien“ am Sonntag und 242.473 am Samstag war das Impftempo allerdings wieder deutlich niedriger als an den Werktagen.

Die bundesweite Impfquote (ohne Zweitimpfungen) liegt aktuell bei 28,25 Prozent der Bevölkerung. Dieser Wert weicht leicht von den Angaben des RKI ab, da das Institut die Impfungen mit Johnson & Johnson bei den Erstimpfungen nicht berücksichtigt. In den letzten sieben Tagen wurden täglich durchschnittlich 573.000 Menschen erstmalig gegen das Coronavirus geimpft. Wenn es in dem Tempo weiterginge und auch die aktuelle Zahl der täglichen Neuinfektionen gleichbliebe, hätten im Juni 2021 etwa 60 Prozent der Bevölkerung einen Impfschutz – oder die Infektion durchgemacht.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.