RKI: Tra­gen von Mas­ken min­des­tens bis Herbst gefordert

Zone - Maskenpflicht - Hinweis - Schild - Einkaufsstraße - Stadt EmdenFoto: Maskenpflicht in der Innenstadt (Emden), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Robert-Koch-Insti­tut for­dert das Tra­gen von Mas­ken noch über Mona­te: „Die Pan­de­mie ist nicht vor­bei, weder in Deutsch­land noch weltweit”.

Dies sag­te RKI-Chef Lothar Wie­ler am Frei­tag. „Das Virus ist nicht ver­schwun­den und es wird auch nicht mehr ver­schwin­den”. Die zuerst in Indi­en ent­deck­te und ver­mut­lich deut­lich anste­cken­de­re „Delta”-Mutation habe in Deutsch­land zwar der­zeit einen Anteil von nur rund sechs Pro­zent, wer­de aber sicher auch hier­zu­lan­de irgend­wann die domi­nie­ren­de Vari­an­te. „Die Fra­ge ist nicht ob, son­dern wann”, sag­te Wieler.

Das RKI emp­feh­le des­we­gen ein Bei­be­hal­ten der „Basis­maß­nah­men” min­des­tens „bis alle, für die ein Impf­stoff zuge­las­sen und eine Imp­fung emp­foh­len ist, die Gele­gen­heit hat­ten, sich voll­stän­dig imp­fen zu las­sen”, so der RKI-Chef. „Also erst ein­mal min­des­tens bis zum Herbst, danach muss man die Situa­ti­on wie­der neu bewer­ten”. Ledig­lich im Frei­en kön­ne auf eine Mas­ke ver­zich­tet wer­den, wenn ein Abstand von min­des­tens 1,5 Metern ein­ge­hal­ten wer­den könne.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.