Ukrai­ne: Land hat Kern­kraft­wer­ke vom Netz genommen

Ukraine - Flaggen - Statuen - Gebäude - Fahne - FlaggeFoto: Die Flagge der Ukraine, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach den rus­si­schen Angrif­fen auf das Strom­netz der Ukrai­ne sind die Kern­kraft­wer­ke des Lan­des vom Netz genom­men worden.

Das teil­te der Betrei­ber „Ener­go­a­tom” über den Instant-Messaging-Dienst „Tele­gram” mit. An den Stand­or­ten der Kern­kraft­wer­ke wür­de der­zeit kein erhöh­ter Strah­lungs­hin­ter­grund gemes­sen wer­den, hieß es dar­in. Auf­grund eines Fre­quenz­ab­falls im ukrai­ni­schen Strom­netz sei der Not­schutz in den Kern­kraft­wer­ken Riw­ne und Chmel­nyz­kyj aus­ge­löst wor­den, wor­auf­hin alle Blö­cke auto­ma­tisch abge­schal­tet wor­den sei­en. Eine Ein­spei­sung in das Strom­netz fin­de der­zeit nicht statt.

Auch die Ver­sor­gung des Eigen­be­darfs des AKW Sapo­rischsch­ja aus dem Strom­netz sei ein­ge­stellt wor­den, hieß es wei­ter. Der Betrei­ber spricht dabei von einem „voll­stän­di­gen Black­out-Modus”. Hier sei die Ver­sor­gung des Kraft­werks durch Die­sel­ge­ne­ra­to­ren sicher­ge­stellt. Wenn sich der Betrieb des Strom­net­zes wie­der nor­ma­li­siert, soll die Strom­lie­fe­rung aus den AKWs wie­der auf­ge­nom­men werden.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.