Umwelt­bun­des­amt: Behör­de drängt auf Luft­fil­ter für Schulen

Schule - Pausenhof - Schulhof - Spielende Kinder - Gebäude - SchulgebäudeFoto: Spielende Kinder auf einem Schulhof, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Das Umwelt­bun­des­amt drängt auf Luft­fil­ter für Schu­len: „In zehn bis 25 Pro­zent der Klas­sen­zim­mer kann nicht rich­tig gelüf­tet werden”.

Dies sag­te Heinz-Jörn Moris­ke, Geschäfts­füh­rer der Innen­raum­luft­hy­gie­ne-Kom­mis­si­on der Behör­de, dem „Han­dels­blatt” (Don­ners­tags­aus­ga­be). In den übri­gen Räu­men kön­ne zwar auch im nächs­ten Win­ter durch regel­mä­ßi­ges Stoß­lüf­ten die Viren­last mas­siv redu­ziert wer­den, „wenn Kom­mu­nen oder Schu­len jedoch ent­schei­den, bei gro­ßer Käl­te nur in den Pau­sen zu lüf­ten, geht es nicht ohne zusätz­li­che Luftreinigung”.

Moris­ke wies zugleich die Behaup­tung zurück, das UBA habe vom Ein­satz mobi­ler Luft­fil­ter abge­ra­ten: „Natür­lich hel­fen mobi­le Luft­fil­ter gegen Viren – wenn es sich um geprüf­te Gerä­te han­delt und sie rich­tig im Klas­sen­raum auf­ge­stellt sind”, sag­te er. „Das Auf­stel­len und Ein­rich­ten soll­te aber von Fach­leu­ten gemacht wer­den. Es macht kei­nen Sinn, wenn Eltern unge­prüf­te Gerä­te im Bau­markt kau­fen und will­kür­lich im Raum verteilen”.

Vie­le Bun­des­län­der finan­zie­ren bis­her mobi­le Luft­fil­ter nicht und ver­wei­sen zur Begrün­dung auf eine Emp­feh­lung des UBA vom Febru­ar, die­se sei­en „nur als Ergän­zung sinn­voll”. Hin­ter­grund ist, dass mobi­le Gerä­te „zwar Viren her­aus­fil­tern oder mit UV-Licht inak­ti­vie­ri­en – aber weder Koh­len­di­oxid noch Schim­mel oder Feuch­tig­keit ent­fer­nen”, so Moris­ke. „Das heißt, sie ver­bes­sern nicht die all­ge­mei­ne Luft­qua­li­tät – und wären nach der Pan­de­mie im Prin­zip über­flüs­sig, bzw. erst in einer nächs­ten Pan­de­mie wie­der von Nutzen”.

Bes­ser als mobi­le Fil­ter sei­en daher sta­tio­nä­re Luft­rei­ni­gungs­an­la­gen, die die Luft aus­tau­schen und so sowohl Viren abtrans­por­tie­ren als auch Frisch­luft zufüh­ren. „Die­se kön­nen in kur­zer Zeit, etwa in den Som­mer­fe­ri­en ein­ge­baut wer­den”, sag­te Moriske.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.