Vatikanstadt: Papst spendet Urbi et Orbi-Segen zu Ostern

Kölner Dom - Römisch-Katholische Kirche - Patrozinium Apostels Petrus - Kathedrale - Kirchenprovinz Köln - Köln-Altstadt-Nord/InnenstadtFoto: Sicht auf den Kölner Dom aus der Ferne (Köln-Altstadt), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Papst Franziskus hat den Gläubigen zu Ostern den traditionellen Segen „Urbi et Orbi“ (Der Stadt und dem Erdkreis) gespendet.

Auch dieses Jahr wegen der Coronakrise erneut unter besonderen Bedienungen. Die Formel wird nur zu feierlichen Anlässen verwendet – üblicherweise zu Weihnachten, Ostern und nach einer Papstwahl. Sie gilt als wichtigster Segen der katholischen Kirche. Zu der traditionellen Ostermesse fanden sich vor der Coronakrise in der Regel Zehntausende auf dem Petersplatz in Rom ein.

Der Gottesdienst wurde aber erneut in den Petersdom verlegt, wo nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen war. Bereits in der Messe zur Osternacht hatte Franziskus die Gläubigen aufgerufen, in der aktuellen Krise nicht die Hoffnung zu verlieren. „Es ist immer möglich, neu anzufangen“, so der Papst.

Anmerkungen zum Beitrag? Hinweis an die Redaktion senden.

Deine Spende für unabhängigen Journalismus: Unterstütze uns dabei!