WHO: Über 17 Mil­lio­nen Astra­ze­ne­ca-Impf­do­sen erhalten

Advance Purchase Agreement - Europäische Kommission - AstraZeneca - Coronavirus - Vertrag - KugelschreiberFoto: Vertrag zwischen EU und Astrazeneca, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Deutsch­land hat bis­lang 7,6 Mil­lio­nen Astra­ze­ne­ca und zehn Mil­lio­nen Covax der Welt­ge­sund­heits­or­ga­ni­sa­ti­on übergeben.

Das sag­te ein Spre­cher des Bun­des­ge­sund­heits­mi­nis­te­ri­ums dem „Redak­ti­ons­netz­werk Deutsch­land” (Sonn­tag­aus­ga­ben). „Damit sind sei­tens des Bun­des kei­ne Bestän­de an Astra­ze­ne­ca mehr auf Lager”. Die meis­ten Dosen hat Viet­nam auf direk­tem Wege erhal­ten (2,6 Mil­lio­nen), es fol­gen die Ukrai­ne (1,5), Ägyp­ten, Gha­na (bei­de 1,5) und Nami­bia (0,2). In der Auf­lis­tung ent­hal­ten sind auch 350.000 Dosen, die nach Thai­land gelie­fert wer­den sol­len. Die­se Lie­fe­run­gen ste­hen aber noch aus. „Die Bun­des­re­gie­rung beab­sich­tigt, alle nicht für den natio­na­len Bedarf benö­tig­ten, phar­ma­zeu­tisch ein­wand­frei­en und noch ver­sand­fä­hi­gen Impf­do­sen an Dritt­staa­ten zu spen­den”, so der Spre­cher. Ins­ge­samt hat die Bun­des­re­gie­rung zuge­sagt, 100 Mil­lio­nen Impf­do­sen ver­schie­de­ner Her­stel­ler unent­gelt­lich zur Ver­fü­gung zu stel­len. Deren Ver­tei­lung soll in gro­ßen Tei­len über Covax erfolgen.

Zudem inves­tiert der Bund nach eige­nen Anga­ben 2,2 Mil­li­ar­den Euro in die glo­ba­le Coro­na-Bekämp­fung, davon rund 1,6 Mil­li­ar­den Euro direkt in die WHO-Initia­ti­ve Covax. Seit Okto­ber gehen zudem alle Dosen des Her­stel­lers John­son & John­son, die nach Deutsch­land gelie­fert wor­den sind, direkt an Covax. Über die Initia­ti­ve sol­len welt­weit Men­schen, die von der öffent­li­chen Gesund­heits­ver­sor­gung aus­ge­schlos­sen sind, Impf­an­ge­bo­te erhal­ten. Unter den bis­lang gespen­de­ten Impf­stoff­do­sen sind nach offi­zi­el­len Anga­ben fünf Mil­lio­nen Dosen, die der Bund vom phar­ma­zeu­ti­schen Groß­han­del und von den Bun­des­län­dern wegen feh­len­den Bedarfs wie­der ein­ge­sam­melt hatte.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.