Ange­la Mer­kel: Isla­mis­ti­scher Ter­ror ist gemein­sa­mer Feind

Angela Merkel - CDU-Politikerin - BundeskanzlerinFoto: Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU-Politikerin), Urheber: dts Nachrichtenagentur

Nach dem Anschlag in der Wie­ner Innen­stadt hat Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel ihre Anteil­nah­me ausgesprochen.

„Wir Deut­sche ste­hen in Anteil­nah­me und Soli­da­ri­tät an der Sei­te unse­rer öster­rei­chi­schen Freun­de”, ließ sie sich am Diens­tag­mor­gen von Regie­rungs­spre­cher Stef­fen Sei­bert zitie­ren. Der isla­mis­ti­sche Ter­ror sei ein gemein­sa­mer Feind. „Der Kampf gegen die­se Mör­der und ihre Anstif­ter ist unser gemein­sa­mer Kampf”.

Die Kanz­le­rin zeig­te sich erschüt­tert über den Anschlag, bei dem min­des­tens drei Per­so­nen getö­tet wur­den. Ihr Mit­ge­fühl gel­te den Ange­hö­ri­gen der Opfer, so Mer­kel. Den Ver­letz­ten wün­sche sie eine schnel­le Gene­sung. Vor der Kanz­le­rin hat­ten sich unter ande­rem auch bereits der fran­zö­si­sche Prä­si­dent Emma­nu­el Macron sowie US-Prä­si­dent Donald Trump zu dem Anschlag geäu­ßert. Man tei­le den Schock und die Trau­er der Öster­rei­cher nach dem Angriff in Wien, schrieb Macron bei Twit­ter. „Unse­re Fein­de müs­sen wis­sen, mit wem sie es zu tun haben. Wir wer­den nichts nachgeben”.

Trump sprach unter­des­sen von einem „wei­te­ren abscheu­li­chen Ter­ror­akt in Euro­pa”. Die USA stün­den Öster­reich, Frank­reich und ganz Euro­pa im Kampf gegen Ter­ro­ris­ten, ein­schließ­lich radi­ka­ler isla­mi­scher Ter­ro­ris­ten, zur Seite.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.