Gibral­tar: Madrid und Lon­don eini­gen sich im Brexit-Streit

Flaggen - Vereinigtes Königreich - Europa - FahnenmastFoto: Sicht auf die Flaggen von Großbritannien und Europa, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Zwi­schen Spa­ni­en und Gibral­tar wird es nach dem Bre­x­it nun doch kei­ne har­te EU-Außen­gren­ze geben.

Ver­tre­ter der Regie­run­gen in Madrid und Lon­don erziel­ten kurz vor dem Ende der Bre­x­it-Über­gangs­pha­se am Don­ners­tag­nach­mit­tag eine ent­spre­chen­de Grund­satz­ei­ni­gung. Dem­nach soll das bri­ti­sche Über­see­ge­biet an der Süd­spit­ze der Ibe­ri­schen Halb­in­sel dem Schen­gen-Raum ohne Grenz­kon­trol­len bei­tre­ten. Im Ver­trag zwi­schen der EU und Groß­bri­tan­ni­en war die Gibral­tar-Fra­ge noch nicht geklärt. Ohne Eini­gung hät­te es ab Frei­tag eine har­te Gren­ze zwi­schen dem bri­ti­schen Außen­ge­biet und Spa­ni­en gegeben.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.