Groß­bri­tan­ni­en: Ange­la Mer­kel für einen Freundschaftsvertrag

Deutschland - Großbritannien - Flaggen - Fahnen - FahnenmastFoto: Fahnen von Deutschland und Großbritannien, dts Nachrichtenagentur

Bun­des­kanz­le­rin Ange­la Mer­kel hat sich auf­ge­schlos­sen gegen­über der Idee eines Freund­schafts­ver­trags mit Groß­bri­tan­ni­en gezeigt.

„Wir sind sehr ger­ne bereit, an so einem Freund­schafts­ver­trag oder Koope­ra­ti­ons­ver­trag gemein­sam zu arbei­ten”, sag­te sie am Frei­tag­nach­mit­tag zum Tref­fen mit dem bri­ti­schen Pre­mier­mi­nis­ter Boris John­son. Sie wün­sche sich im wirt­schaft­li­chen und im Ener­gie­be­reich eine bes­se­re Zusammenarbeit.

Außer­dem sprach sich die Kanz­le­rin für eine neue Lösung nach dem Ende des Eras­mus-Pro­gramms für jun­ge Men­schen aus. Auch für eine Zusam­men­ar­beit bei der Kli­ma­kon­fe­renz sag­te sie ihre Unter­stüt­zung zu.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.