Grü­ne: Öl-Embar­go gegen Russ­land laut Habeck in greif­ba­rer Nähe

Flagge - Russlannd - Trikolore - Panslawische Farbe - FahnenmastFoto: Trikolore Flagge von Russland, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Robert Habeck geht davon aus, dass sich die EU „inner­halb von weni­gen Tagen” auf ein Öl-Embar­go gegen Russ­land eini­gen wird.

Eine sol­che Maß­nah­me füh­re aber „nicht auto­ma­tisch dazu, dass Putin geschwächt ist”, sag­te der Grü­nen-Poli­ti­ker am Mon­tag im „Heu­te-Jour­nal” des ZDF. Bei der Ver­kün­dung des US-Öl-Embar­gos sei­en die Prei­se glo­bal hoch­ge­gan­gen. Und so hät­te Putin „in den letz­ten Wochen weni­ger Öl ver­kauft und mehr Ein­nah­men gehabt”, so Habeck.

Eine Über­le­gung auf staat­li­cher Ebe­ne sei daher, in Zukunft „nicht mehr jeden Preis” für den Bar­rel Öl zu bezah­len und sich auf Höchst­prei­se zu eini­gen. Da müss­ten aber „sehr vie­le Län­der mit­ma­chen, sonst hat man immer Aus­weich­be­we­gun­gen – und dar­an hapert es bis­her noch”, sag­te der Bun­des­wirt­schafts­mi­nis­ter in Davos.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.