Russ­land: Land sucht in Afri­ka Unterstützung

Weizen - Pflanze - Triticum - Getreide - Feld - BauernhofFoto: Feld voller Weizen auf einem Bauernhof, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Russ­land sucht in Afri­ka nach Unter­stüt­zung. Der rus­si­sche Außen­mi­nis­ter sprach am Sonn­tag in Kai­ro vor Diplo­ma­ten der Ara­bi­schen Liga.

Dabei wies Ser­gej Law­row Behaup­tun­gen zurück, Russ­land habe eine glo­ba­le Nah­rungs­mit­tel­kri­se ver­ur­sacht. Statt­des­sen sei der Wes­ten mit sei­nen Sank­tio­nen dafür letzt­lich ver­ant­wort­lich. Ägyp­ten ver­sprach er wei­te­re Lie­fe­run­gen. „Wir haben die Ver­pflich­tung der rus­si­schen Getrei­de­ex­por­teu­re bekräf­tigt, alle ihre Ver­pflich­tun­gen zu erfül­len”, sag­te Law­row in einer Pres­se­kon­fe­renz mit sei­nem ägyp­ti­schen Amts­kol­le­gen Sameh Shoukry.

Law­row beschul­dig­te den Wes­ten, sei­ne Domi­nanz dem Rest der Welt auf­zwin­gen zu wol­len. Indi­rekt bestä­tig­te er auch, dass ein Regime­wech­sel in Kiew das eigent­li­che Ziel des rus­si­schen Angriffs ist. „Auf jeden Fall hel­fen wir den Ukrai­nern, sich von dem voll­kom­men volks- und geschichts­feind­li­chen Regime zu befrei­en”, sag­te Law­row in Kairo.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.