Poli­tik: Tür­kei ver­län­gert Waf­fen­ru­he in Nordsyrien

Flagge - Türkei - rot-weiß - Fahnenmast - Fahne - MastFoto: Sicht auf die türkische Flagge an einem Fahnenmast, Urheber: dts Nachrichtenagentur

Die Tür­kei ver­län­gert die aus­lau­fen­de Waf­fen­ru­he im Nor­den Syri­ens um wei­te­re 150 Stunden.

Das teil­te der rus­si­sche Außen­mi­nis­ter Ser­gej Law­row am Diens­tag­abend nach einem Tref­fen von Russ­lands Prä­si­dent Wla­di­mir Putin mit sei­nem tür­ki­schen Amts­kol­le­gen Recep Tayy­ip Erdo­gan in Sot­schi mit. Zudem wer­de Russ­land zusam­men mit der Tür­kei in der soge­nann­ten Sicher­heits­zo­ne im syri­schen Grenz­ge­biet Patrouil­len orga­ni­sie­ren, so der rus­si­sche Außen­mi­nis­ter weiter.

Zuvor hat­ten die Tür­kei und die Ver­ei­nig­ten Staa­ten sich am ver­gan­ge­nen Don­ners­tag bereits auf eine Waf­fen­ru­he für 120 Stun­den geei­nigt, die am heu­ti­gen Diens­tag­abend aus­ge­lau­fen wäre. Zudem hat­ten bei­de Sei­ten ver­ein­bart, eine Sicher­heits­zo­ne an der Gren­ze zwi­schen Syri­en und der Tür­kei ein­zu­rich­ten. Am 9. Okto­ber hat­te die Tür­kei ihre Mili­tär­ak­ti­on gegen die Kur­den im Nord­os­ten Syri­ens gestartet.

Anmer­kun­gen zum Bei­trag? Hin­weis an die Redak­ti­on sen­den.